Psychisch Funktionelle Behandlung

Psychisch Funktionelle Behandlung

Psychisch Funktionelle Behandlung

Die psychisch-funktionelle Behandlung dient der Therapie krankheitsbedingter Störungen der psychosozialen und sozioemotionalen Funktionen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Hierzu gehören Angsterkrankungen, Verhaltens- und Persönlichkeitsstörungen, Schizophrenie, affektive Störungen und Depressionen, Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen, posttraumatische Belastungsstörungen und  psychosomatische Erkrankungen.

Die psychisch-funktionelle Behandlung dient der psychischen Stabilisierung und Aktivierung. Des Weiteren sollten durch die Behandlung die Grundarbeitsfähigkeiten und somit die Konzentration, Ausdauer, Arbeitstempo, Problemlösungsstrategien, aber auch das situationsgerechte Verhalten geschult werden. Als Behandlungstechnik können hierbei kognitive Trainingsprogramme, wie das Marburger Konzentrationstraining und Hirnleistungstraining, wie zum Beispiel Cogpack eingesetzt werden. Weitere Bestandteile der Therapie sind die Verbesserung der sozioemotionalen Fähigkeiten zur zwischenmenschlichen Interaktion und Kommunikation. Außerdem können unterschiedliche Therapiemittel, wie Angst- und Stressbewältigungsstrategien,  Erlernen von Entspannungstechniken sowie Selbst- und Fremdwahrnehmungsübungen eingesetzt werden. Außerdem können gestalterische und kunsttherapeutische Techniken durchgeführt werden. Ziele der Therapie sind die Stärkung des Selbstwertgefühls sowie Selbstbewusstsein, eine eigenaktive Tagesstrukturierung und die Integration in das häusliche und soziale Umfeld.

Die psychisch- funktionelle Behandlung wird vom Arzt verordnet oder als Selbstzahlerleistung /privat über den sektoralen Heilpraktiker (siehe Preisliste) abgerechnet (Behandlungsdauer 60 min).

Die psychisch-funktionelle Behandlung dient der Therapie krankheitsbedingter Störungen der psychosozialen und sozioemotionalen Funktionen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Hierzu gehören Angsterkrankungen, Verhaltens- und Persönlichkeitsstörungen, Schizophrenie, affektive Störungen und Depressionen, Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen, posttraumatische Belastungsstörungen und  psychosomatische Erkrankungen.

Die psychisch-funktionelle Behandlung dient der psychischen Stabilisierung und Aktivierung. Des Weiteren sollten durch die Behandlung die Grundarbeitsfähigkeiten und somit die Konzentration, Ausdauer, Arbeitstempo, Problemlösungsstrategien, aber auch das situationsgerechte Verhalten geschult werden. Als Behandlungstechnik können hierbei kognitive Trainingsprogramme, wie das Marburger Konzentrationstraining und Hirnleistungstraining, wie zum Beispiel Cogpack eingesetzt werden. Weitere Bestandteile der Therapie sind die Verbesserung der sozioemotionalen Fähigkeiten zur zwischenmenschlichen Interaktion und Kommunikation. Außerdem können unterschiedliche Therapiemittel, wie Angst- und Stressbewältigungsstrategien,  Erlernen von Entspannungstechniken sowie Selbst- und Fremdwahrnehmungsübungen eingesetzt werden. Außerdem können gestalterische und kunsttherapeutische Techniken durchgeführt werden. Ziele der Therapie sind die Stärkung des Selbstwertgefühls sowie Selbstbewusstsein, eine eigenaktive Tagesstrukturierung und die Integration in das häusliche und soziale Umfeld.

Die psychisch- funktionelle Behandlung wird vom Arzt verordnet oder als Selbstzahlerleistung /privat über den sektoralen Heilpraktiker (siehe Preisliste) abgerechnet (Behandlungsdauer 60 min).