Faszien Distorsionsmodell

Faszien Distorsionsmodell

Faszien Distorsionsmodell

Das Fasziendistorsionsmodell (FDM) aus den Worten Fascia: Bündel und Distorsio: Verdrehung/Verrenkung ist ein relativ neues Konzept der Osteopathie, welches im Jahre 1991 von dem Mediziner und Osteopathen Stephen Typaldos entwickelt und vorgestellt wurde.

Faszien sind bindegewebige Strukturen, die im gesamten Körper zu finden sind. Sie sorgen für die Stabilität und Mobilität, können aber auch Ursache vieler Beschwerden sein. Die Faszie besteht hauptsächlich aus drei grundsätzlichen Typen von Kollagen- Elastin- und Retikulinfasern. Das Fasziennetzwerk trennt, unterteilt, verbindet, umgibt, umkleiden, lenken Flüssigkeiten, schützen, isolieren und bildet einen Puffer für Organe, Knochen, Nerven, Muskeln und Gefäße. Jeder Muskel, jedes Muskelbündel, jede Muskelfaser, jeder Nerv wird von Fasziennetzen umgeben. Die neueste Faszienforschung legt nahe, dass die Faszie eines unserer reichhaltigsten Sinnesorgane darstellt. Eine entscheidende Rolle des FDM hierbei ist die sensible wie auch die mechanische Funktion der Faszie.

Das Modell unterscheidet sechs Fasziendistorsionen: Triggerband, Hernierter Triggerpunkt, Kontinuumdistorsion, Faltdistorsion, Zylinderdistorsion und die Tektonische Fixation. Es ist eine einzigartige Behandlungsmethode, bei der die durch Körpersprache diagnostizierten Distorsionen behandelt werden. Durch gezielte, oft intensive Grifftechniken wird hier die Distorsion der Faszie gelöst. Die Schmerzlinderung steht hier im Vordergrund und  führt oft verblüffend schnell zu einer deutlichen Verbesserung der Schmerzstörung. Wissenschaftliche Studien zu dem FDM gibt es bis lang noch nicht, doch die therapeutische Wirksamkeit ist groß. Diese Art der Schmerztherapie bedarf einer speziellen Ausbildung. Sie ist nicht im Heilmittelkatalog aufgeführt und wird nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Abgerechnet werden kann die Therapie als Selbstzahlerleistung über den Heilpraktiker (Preisliste). Die Europäische FDM-Gesellschaft (European FDM Association, EFDMA) wurde im November 2006 in Wien gegründet. Für weitere Informationen hier ein digitaler Einblick: